Kontakt Impressum Home

Enteisenung Entmanganung [i]


Enteisenung Entmanganung [i]

Enteisenung und Entmanganung von Brunnenwasser



Unter Enteisenung und Entmanganung versteht man die Entfernung von gelöstem Eisen und Mangan aus Quell- und Brunnenwasser. Normale Oberflächenwasser enthalten keine oder nur geringe Mengen dieser Metallverbindungen. Grundwasser kann dagegen stärker damit verunreinigt sein.
Geringe Gehalte an Eisen(II)- und Mangan(II)-Verbindungen haben keine toxischen Eigenschaften. Da aber diese Eisen- und Manganverbindungen bei Gegenwart von Sauerstoff schwer lösliche rotbraune bis schwarze Oxide bilden, müssen sie vor einer Verwendung als Trink- oder Prozess Wasser aus den Wässern entfernt werden.
In gelöster Form kann aber Eisen und Mangan nicht über eine Filteranlage entfernt werden. Dazu müssen beide Metalle zunächst einmal oxidiert werden.

Oxidation von Eisen und Mangan



Durch eine Belüftung des zugeführten Rohwassers wird der Sauerstoffgehalt im Wasser gesteigert. Dadurch ist es möglich, Eisen aus der 2wertigen Form in die 3 wertige, und Mangan aus der 2 wertigen in die 4 wertige Form zu oxidieren. Komponenten zur Belüftung des Wassers für eine nachfolgende Filtration über Kiesfilter finden Sie unter Filteranlagen Zubehör.

Dabei reagiert Eisen(II)-hydrogencarbonat mit Sauerstoff und Wasser zu ungelöstem
Eisen(III)-oxidhydrat und Kohlenstoffdioxid

und Mangan Mangan(II)-hydrogencarbonat reagiert mit Sauerstoff zu ungelöstem Mangan(IV)-oxidhydrat und Kohlenstoffdioxid.

Sofern das Eisen nicht an Huminsäuren gebunden ist, verläuft eine Enteisenung meist unproblematisch. Mitunter ist es notwendig, bei der Oxidation von Mangan Kaliumpermanganat zu dosieren. Dieses Oxidationsmittel beschleunigt den Aufbau des katalytisch wirkenden Braunsteins auf dem Filterbett.
Bei niedrigen pH Werten muss unter Umständen auch dieser durch Zugabe pH Wert anhebender Mittel korrigiert werden.

Oxidationsverfahren

Betrieb und Rückspülung von Enteisenungsanlagen


Nach der erforderlichen Oxidation von Eisen und Mangan und einer u.U. Anhebung des pH Wertes kann das so oxidierte Eisen und Mangan filtriert werden.
Je nach den örtlichen Betriebsbedingungen und der Wasserbeschaffenheit allgemein kann dies mittels Einzel Enteisenungsanlagen oder aber auch mittels Doppelfilter Enteisenungsanlage erfolgen.
Als Filtermaterial wird Quarzkies verschiedener Körnung verwendet. Zur Verbesserung der Einarbeitung des Filters können auch stark katalytische Filtermaterialien beigemischt werden. Diese beschleunigen die Oxidation von Eisen und Mangan und Verkürzen so die Einarbeitungszeit des Filters.

Im Betriebszustand durchströmt das Wasser den Filter von ober nach unten. Dabei wird das Eisenoxid und das Manganoxid sowie weitere Partikel abfiltriert und verbleiben im Filterbehälter. Abhängig von Gehalt an Eisen- und Manganoxid und anderer Partikel kann der Filter über einige Tage arbeiten. Dann muß das abfiltrierte Material aus dem Filter ausgespült werden. Dabei strömt das Wasser mit großer Geschwindigkeit von unten nach oben und lockert dabei das Filterbett auf. Das abfiltrierte Material verläßt über den Spülwasserausgang den Filter und gelangt in den Abwasserkanal. Dieses Verfahren heisst Rückspülung des Filters

 


000resource(206) of type (mysql link)