Kontakt Impressum Home

FAQ

FAQ zum Thema Wasseraufbereitung

Häufige Fragen rund um das Wasser und die Wasseraufbereitung.




Was ist der Unterschied zwischen einem Eisenfilter und einer Enteisenungsanlage?

Wie der Name es schon aussagt: Ein Eisenfilter filtert Eisen. Dies muss in diesem Falle bereits als Oxid (Feststoffpartikel) vorhanden sein, um abfiltriert werden zu können. Als Filter kann man dann eine Kiesfilteranlage oder aber, je nach Konzentration, auch Filterkerzen verwenden.
In der Wasseraufbereitung ist eine Enteisenungs- und Entmanganungsanlage dagegen ein komplexes Gerät und besteht aus den Filterbehältern mit Filtermatrial, einer Steuerung zur Rückspülung der Filter und je nach Ausführung Technik zur Zugabe eines Oxidationsmittels. Da Eisen und Mangan zuächst oxidiert werden müssen, muss als erstes das Wasser mit einem Oxidationsmittel in Verbindung gebracht werden. Klassisch durch Belüftung des Rohwassers mit Luftsauerstoff und für das Filtermedium GREENSAND mit Kaliumpermanganat. Bei Verwendung von Luft zur Oxidation von Eisen kann das so behandelte Rohwasser mittels rückspülbarer Kiesfilter entfernt werden. In modernen Enteisenungsanlagen mit katalyischem Filtermaterial wie PYROLOX geschieht die Oxidation und Filtration in einem Durchlauf in einer Enteisenungsanlage.
Auch wenn sich das alles recht einfach anhört - Enteisenung und Entmanganung sind komplexe chemische Prozesse. Für eine reibungslos funktionierende Enteisenungs- und Entmanganungsanlage sind daher eine umfassende Analyse des Wassers und die Kenntnis der Verbrauchsdaten für den Betrieb der Filteranlage eine wichtige Grundlage für die Auslegung der Filter.